Odenwaldtreffen 28.09. - 02.10.2019

auf dem Campingplatz Bullau


... Wir sind dann mal im Odenwald ...

das Odenwaldtreffen 28.09. - 02.10.2019 fand auf dem Campingplatz Bullau im Odenwald statt. Initiert wurde diese Aktion im Pedelec-Forum von Chrisol.

Vorweg, super harmonische Truppe, habe viel durch die erfahrenen E-Bike Spezialisten dazugelernt. Ein riesiger Pool an Know-How der vor Fachwissen sprudelt, Klasse, vielen, vielen Dank an alle.

Das Treffen fand auf dem Campingplatz Safari in Bullau statt. Der Platz liegt von Erbach im Odenwald ca. 8 km entfernt auf ca. 535m Höhe umgeben von Wald und Feld in beeindruckender Natur. Entspannung und Ruhe pur, herrlich, schöner geht's kaum.


... es geht los, es geht los ...

Ich treffe am Freitag Nachmittag gegen 14 Uhr ein, beziehe meinen Mietwohnwagen und lerne die ersten E-Biker kennen. Um 18:00 Uhr geht es dann in den Campertreff, die gemütliche Camperkneipe in der es auch abends warmes Essen gibt. Der Initiator "Chrisol" legt die erste Route fest, die am Samstag gefahren wird. Peppy kommt gar aus Berlin angereist, sein Fatbike ein FatSix 60 von Haibike war echt zu bestaunen, so eine Maschine hatte ich zuvor noch nicht gesehen.

Das Stromer ST1 S-Pedelec von Chaos ist auch mit von der Partie. Aber die "Puma's" von Chrisol und DiDi von EBS, E-Bike Solutions aus Heidelberg waren nicht zu schlagen, mit Daumengas und starken E-Motoren gehen die Puma's ab wie eine Rakete und das auch Berg Hoch. "Du meins't Du stehst", hatte ich das Gefühl, als Chris an mir geräuschlos vorbeizog, Wahnsinn.

Über die Komponenten des EBS Bergfex Plus gibt es auf der EBS-Website detailierte Informationen, bin begeistert.


... die erste Tour am Samstag 28.09.2019

Wir treffen uns wie am Vorabend abgesprochen um 9:45 Uhr vor der Schranke des Campingplatz Bullau und warten bis jeder eingetroffen ist. Um 10:00 Uhr fahren wir dann los, vorneweg Meistro Chrisol mit seinem Puma. Holla, ganz schönes Tempo, oh je was soll das noch werden, hab keinen zweiten Akku?

Wundervolle Odenwälder Natur, wir fahren erstmal mächtig Bergab durch Wälder und Strassen ohne nennenswerten Autoverkehr. Nach ca. einer Stunde erwischt uns ein ordentlicher Dauerregen, aber "nur die Harten kommen in den Garten". Immer weiter, an Wegekreuzungen wird angehalten und gewartet bis jeder da ist, so soll es sein. Inzwischen hat das Regnen wieder nachgelassen, die Hose ist von der Strampelei auch schon fast trocken und so kommen wir bergauf am Waldgasthof Reusenkreuz im Rimsbachtal auf wiederum einer Höhe von 471 Metern an.

Durch die Anwesenheit einer Hochzeitsgesellschaft dauert das bestellte Essen etwas länger, was aber meinem Akku-Nachladen sehr zu gute kommt. Wiederum Bergab, immer weiter, aber Spaß macht's mit der ganzen Truppe. Ich fahre so oft es geht im Eco-Mode, der kleinsten Unterstützungsstufe um Strom zu sparen. Doch bei der Topographie muss schon mal mzumindest auf Trail oder wenn es gar ganz schlimm wird die höchste Unterstützungsstufe bei meinem Shimao E-7000, der Boost-Mode zugeschaltet werden. Na ja, geschafft, ziemlich hart war's, das Tempo war ziemlich hoch. Doch im Anschluss in der Camperkneipe ist alle Anstrengung vergessen.

Fazit:   55,74 Tageskilometer, 1122 Höhenmeter, Min-Höhe 189m, Max-Höhe 544m, Tempo-Durchschnitt 19,7 km/h
Tour-1 als gpx-file zum Download

 


... die zweite Tour am Sonntag den 29.09.2019

... es geht wieder los, bin als erster an der Schranke und begrüße DiDi, der gerade angekommen ist. Oh Mann, schon wieder ein Puma, nun also zwei. DiDi arbeitet bei  EBS in Heidelberg und ist gerade zurück von einer Radtour aus Mantua. Na das kann ja heiter werden. Tempo wiederum ziemlich hoch, es geht in nördlicher Richtung durch Wald und Tal von Bullau nach Bad König, an der Mümling entlang, zurück nach Michelstadt wo wir eine Mittagspause im Michelstädter Rathausbräu verbringen. Eigene Brauerei, wohlschmeckendes, gebrautes Bier aus eigener Herstellung.

Ich entnehme sofort wieder meinen Akku, nehme mein Ladegerät wieder mit und frage nach Lademöglichkeit. Ohne die Aufladung während unserer Pause hätte ich es wieder nicht zurückgeschafft. Bullau liegt auf ca. 530 Höhenmetern, Bad König und Michelstadt auf ca. 185 HM. Was jedem Laien klar ist, wenn es vom Ausgangspunkt lange abwärts geht und das mit Tempi bis 50 km/h, muss das Ganze auch wieder hochgestrampelt werden, so ist es. Und da haben die Puma's, wobei der EBS-Bergfex auch unheimliche Bergfähigkeit besitzt natürlich die Nase weit, weit, weit vorn. Und dies völlig geräuschlos, Dank Hinterrad-Nabenmotor, einfach TOP!

Während ich mich im 3. Gang meiner hochgelobten Rohloff-Nabe mit ca. 8 bis 10 km/h bergaufwärts bewege feuern die Puma's mit bis zu 25 km/h dauerhaft den Berg hoch. Na ja, Shimano E-7000 Motor, max. 60Nm Drehmoment gegenüber Puma Bergfex mit 1.500 W Spitzenleistung und Leistungsregulierung bis 500% ist wie wenn man Hyundai mit Porsche oder ähnlichem vergleicht. Null Chanche !!!

Fazit:   55,12 Tageskilometer, 1064 Höhenmeter, Min-Höhe 163m, Max-Höhe 554m, Tempo-Durchschnitt 18,1 km/h
Tour-2 als gpx-file zum Download

 


... die dritte und letzte Tour am Montag 30.09.2019

Angesagt ist heute, für die dritte Tour eine etwas größere Strecke, dafür aber "angeblich leichter zu fahrende Tour", Ha, Ha, Ha ...
Chrisol hat die Tour im Kopf, meine Smartphone-Halterung musste repariert werden, aber es gab eh keine Vorgabe, also wieder den Puma's hinterher. Tja, Erlebnis-Tour pur, tags zuvor in der Nacht heftiger Sturm, stehe mehrmals auf, nehme meine Taschenlampe und leuchte in die Bäume, oh je, heftig, Windgeschwindigkeiten von ca. 80 km/h was sich bei unserer Abfahrt am nächsten Morgen fortsetzt. Chrisol nimmt eine Abkürzung mitten in einen Wald, der Waldboden stark aufgeweicht, steinig zudem verwurzelt und vermascht. Wir schlagen uns bergab durch bis es eben doch nicht mehr weitergeht, umgestürzte Bäume queren den Weg. Das Ganze wieder zurück, toll.

Petra schlägt sich mit Ihrem Damen-City-Rad hervorragend, die schmalen Reifen mit Strassenprofil sind für dieses unwegsame Gelände einfach nicht gemacht. Aber Sie zeigt der Männerwelt welch "Frauenpower" Frau an den Tag legen kann, Top. Als wir nach etlichen Kilometern wieder festeren Grund unter den Reifen haben, geht es steil Bergab, Serpentinenartig fegen wir alle zu Tal. Na ja, müssen wir ja alles wieder hoch.

In Amorbach angekommen stellen wir fest, dass der angepeilte Biergarten am Bahnhof Montag's Ruhetag hat. Humie hat anscheinend auf Grund seines unersättlichen Hungers aber schnell eine Alternative über Google parat. So fahren wir in ca. 600 Metern Entfernung ein indisches Restaurant an, die Pizzeria Da Marina. Schon mal beim Inder wird auch indisch gegessen, aber was? Die indischen Gerichte sagen mir wenig und ich frage nach einem "milden Gericht" und bestelle Lamm Korma mit Reis (milde Sauce, Mandeln, Cashewkernen und Kokosraspeln) . Gute Wahl, das Gericht liegt an der Obergrenze meines perönlichen Schärfeempfindens, jedoch brennt es nur kurze Zeit im hinteren Halsbereich und schmeckt ganz hervorragend, sehr zu empfehlen.

Während des Essens, na was schon, Akku nachgeladen ca. 1,5 Stunden. Weiter gehts von Amorbach (159 HM) über Rippberg (219 HM), Großhornbach (394 HM), Hettingenbeuern (231 HM), Steinbach (444 HM), über Mudau (451 HM), durch ausgedehnte wundervolle Waldlandschaften nach Hesselbach (476 HM), danach die Serpentinen wieder hoch, weiter durch den Odenwald, über Bullau (518 HM) zurück zum Campingspot (544 HM).
Wie unschwer zu erkennen ist, geht es eben immer mal wieder bergab, bergauf, bergab, bergauf ... (mit einem Akku für mich ohne Nachzuladen nicht zu schaffen!) Super Tour hat trotz Hüft- und Knieschmerzen sehr viel Spass gemacht.

Fazit:   70,28 Tageskilometer, 1386 Höhenmeter, Min-Höhe 158m, Max-Höhe 541m, Tempo-Durchschnitt 17,5 km/h
Distanz bergab 24,56 km, Distanz bergauf 22,29 km, Max-Tempo 53,8
(alles laut meiner Locus Maps Pro Navigations-App)
Tour-3 als gpx-file zum Download
 


Odenwald 2019 Pedelec-Forum Carousel

DANKE AN ALLE

Habe drei wundervolle Tage und Radtouren mit Euch verbracht, es war einfach genial. Super harmonische Truppe, habe viel durch die erfahrenen E-Bike Spezialisten dazugelernt. Ein riesiger Pool an Know-How der vor Fachwissen nur so sprudelt, Klasse, vielen, vielen Dank an alle.

Schade, dass alles schon vorbei ist!

... aber hier noch ein GeheimTip
besucht einfach mal Marci's Website traceme.de
hatte beim Lesen Tränen in den Augen, einfach Weltklasse.
Man muss den (Kuschel)Bär einfach gern haben.

DNE EHT